Was einflussreiche Schweizer Finanzunternehmen auf Facebook posten

Welche Content Strategy verfolgen Schweizer Finanzunternehmen auf Facebook? Und welchen Zusammenhang gibt es zwischen diesen Inhalten und ihrem Einfluss im Social Web? Ich habe mir die Pages von Credit SuissePostFinanceUBS und Zurich angeschaut und analysiert, wo die Themenschwerpunkte der veröffentlichten Inhalte liegen. Es handelt sich dabei um vier Unternehmen aus den Top 5 des Klout Rankings der Schweizer Finanzunternehmen auf Einflussreich.ch, das hier abgebildet ist.

Bildschirmfoto 2014-06-05 um 21.15.42

Ebenfalls in den Top 5 ist Swiss Re, sie haben aber keine Facebook Page. @christophhess hat nachgefragt:

Im Rahmen der Analyse habe ich mir angeschaut, wie viele Posts auf den Facebook Pages im Mai veröffentlicht und welche Themen behandelt wurden. Dazu habe ich ein einfaches Kategoriensystem entworfen, das alle Themenschwerpunkte abbildet, wie die folgende Infografik zeigt.

Wie man sehen kann, veröffentlichten die Schweizer Finanzunternehmen unterschiedlich viele Posts und die Spannweite reicht von neun Posts auf der Page der Credit Suisse bis hin zu 15 Posts auf der Facebook Page von Zurich für den analysierten Zeitraum. Dass die Höhe des Klout Scores (ebenfalls in der Grafik dargestellt) nicht zwingend etwas mit der Anzahl Posts zu tun haben muss, zeigt sich hier sehr schön: Trotz der geringsten Anzahl Posts hat die Credit Suisse den höchsten Score und umgekehrt hat Zurich die meisten Posts im Mai 2014 veröffentlicht, steht im Klout Ranking aber “erst” an fünfter Stelle.

Wichtig scheint den Unternehmen eine gewisse Vielfalt an Themen zu sein, die auf Facebook angesprochen werden, wie man anhand der zweiten Übersicht in der Infografik sieht. Wie sich zeigt, werden Inhalte vor allem in den Kategorien “Team/Intern” und “Web/Mobile” erstellt. Insbesondere die PostFinance hat es sich im Mai zur Aufgabe gemacht, ihre Mitarbeitenden vorzustellen und gleichzeitig auf einen Kurzfilm des Unternehmens hinzuweisen – eine gute Strategie um sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Ein Beispiel zeigt das Bild unten. In der Kategorie “Web/Mobile” befinden sich hauptsächlich Posts zu App-Funktionen oder es wird auf Neuerungen betreffend die eigene Website hingewiesen.

Bildschirmfoto 2014-06-02 um 13.53.06

Man sieht in der Infografik auch, dass die Credit Suisse punkto Anzahl Themen am vielfältigsten ist und hier die meisten Bereiche im Kategoriensystem abdeckt. Ein beliebtes Thema scheint der Sport zu sein, wozu es gleich mehrere Posts gibt: Beispielsweise über erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler wie Roger Federer. Die Zurich legte im Mai ihren Schwerpunkt dagegen auf die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft, welche an der WM in Minsk teilgenommen hat und auch hier findet man Posts zu einzelnen Sportlern, Verweise auf Interviews und Gewinnspiele.

Insgesamt betrachtet, zeigen sich in der Content Strategy der Finanzunternehmen zwei Tendenzen: Die Credit Suisse beispielsweise setzt auf Vielseitigkeit, was sich daran zeigt, dass ihre insgesamt neun Posts im analysierten Zeitraum acht Bereiche im Kategoriensystem abdecken. Zurich hingegen strebt eine andere Strategie an und beschränkt sich mit einer höheren Anzahl Posts auf nur wenige Themenbereiche.

In einem Google Hangout On Air haben wir auch über die Content Strategy der in diesem Blogpost analysierten und weiterer Finanzunternehmen aus der Schweiz diskutiert. Wenn du wissen möchtest, worüber wir genau gesprochen haben – unten findest du das Video.

Show Comments Hide Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *